Foodtruck Kosten – Was erwartet mich?

Wenn du deinen eigenen Food Truck starten möchtest, stellst du dir am Anfang sicher die Frage, was das kostet? Genau dieser Frage möchte ich in diesem Artikel nachgehen. Welche Foodtruck Kosten auf dich zukommen erkläre ich dir an drei Anschaffungsbeispielen.

Im ersten Fall übernimmst du einen bestehenden und funktionierenden Foodtruck. Im zweiten Fall kaufst du einen leeren Truck und baust diesen selbst nach deinen Wünschen aus. Und im dritten Fall kaufst du einen komplett neuen und top ausgestatteten Foodtruck eines Herstellers inklusive Innenausstattung. Sehen wir uns an, was hier auf dich zukommt.

Fall 1: Bestehenden Foodtruck übernehmen

Im ersten Fall übernimmst du einen bestehenden Foodtruck. Dieser ist voll funktionsfähig und theoretisch sofort in den Einsatz gehen. Auf zwei Arten kannst du das machen: Das kann zum einen ein direkter Verkauf sein, zum andren über eine Nachfolgebörse passieren.

foodtruck-kosten
Plane für die Kosten für deinen Foodtruck – Diese sind je nach Ausstattung und Konzept unterschiedlich
  1. Direkter Verkauf: Du suchst im Internet auf diversen Gebrauchtwagenportalen für Foodtrucks nach passenden Modellen. Dabei kannst du meist bequem Filter nutzen. So kannst du relativ genau nach einem bestimmten Modell, einer bestimmten Ausstattung, einer regionalen Lage und einem Preis deine Auswahl vornehmen und mit den Anbietern in Kontakt treten. Diese verkaufen dir im Anschluss lediglich den funktionierenden Truck, ähnlich wie ein Gebrauchtwagenkauf. Das geht zum Beispiel auf Truckscout24.
    Die Foodtruck Kosten sind demnach genau die Verkaufspreise der Anbieter inklusive Gebühren. Kleine und gebrauchte Modell gibt es ab ca. 30.000 €, größere Modelle im Bereich von bis zu 100.000 €.
  2. Nachfolgebörse: Eine andere Möglichkeit ist die Nachfolgebörse. Dort inserieren Inhaber, die ein Unternehmen führen und suchen einen Nachfolger. Das kann sein, da sie selbst in Pension gehen oder keine Nachkommen haben oder sonst aus irgendeinem Grund den Betrieb abgeben wollen. Der wesentliche Unterschied ist, dass du nicht nur das Fahrzeug kaufst, sondern den ganzen Betrieb mit dazu. Das kann vielfältig sein. Manche haben eine bestehende Kundenliste, andere eine gute Webseite, wiederum andere zahlreiche Eventzusagen, Kooperationen oder Ähnliches. Das ist natürlich die perfekte Möglichkeit, um sofort mit einer gewissen Bekanntheit zu starten.
    Die Kosten, die hier auf dich zukommen sind nicht mehr nur die des Trucks, da du ja einen ganzen Betrieb kaufst. Dafür gibt es mehrere Ansätze, welche stark variieren. Der vier- bis sechsfache Jahresgewinn oder auch der doppelte Jahresumsatz wird häufig als Verkaufspreis gewählt. Zusätzlich kann auf diversen Angeboten im Internet der Firmenwert nach gewissen Kriterien errechnet werden.

Fall 2: Leeren Foodtruck kaufen und ausbauen

Bei dieser Variante machst du Gebrauch von zahlreichen Angeboten für Leerfahrzeuge im Netz. Auf diesem Segment gibt es mehrere Hersteller, die zum einen Anhänger und Trucks verkaufen, welche zwar einen Verkaufsraum haben, dieser aber leer ist. Leer bedeutet, dass Wasseranschlüsse, bzw. Stromanschlüsse vorhanden sind, jedoch der Rest komplett selbst gemacht werden kann.

Damit bist du sehr unabhängig und kannst die Ausstattung gänzlich deinen Anforderungen anpassen. Unterschätze hier allerdings nicht den damit verbundenen Zeitaufwand.

Leere Anhänger sind bereits unter 10.000 € erhältlich, leere Trucks dagegen kosten aufgrund des Motors etwas mehr. Hinzu kommen die Kosten für den Innenausbau. Diese fallen deutlich geringer an, als wenn du dies über einen Hersteller machen lässt, da du dessen Gewinnspanne ja nicht mitfinanzieren musst, sondern lediglich die Anschaffungskosten der einzelnen Teile bezahlen musst.

Fall 3: Neuen Foodtruck inklusive Innenausstattung kaufen

Bei dieser Variante musst du dich am wenigsten kümmern, denn ein fix fertiger Foodtruck wird dir übergeben. Du kaufst nicht nur das Fahrzeug, sondern bereits die Innenausstattung mit dazu. Alles ist aus einer Hand und damit kannst du relativ sicher sein, dass die Qualität und Funktionalität stimmen.

klassischer-foodtruck
Lieber einen modernen oder nostalgischen Truck?

Hersteller ausgebauter Fahrzeuge bieten dabei verschiedenste Konzepte vom Cafe bis hin zur rollenden Burger-Bude. Inkludiert sind Geräte, Anschlüsse, Arbeitsflächen und alles was dazugehört. Einzig die Ausstattung (Becher, Geschirr, etc.) musst du hinzukaufen.

Die Methode ist relativ einfach, da das ganze technische Know How vom Hersteller kommt und nicht von dir, dafür aber kostspieliger, da der Hersteller mehr Leistungen übernimmt.

Interessierst du dich für einen voll ausgestatteten Anhänger, werden etwas 30.000 bis 50.000 € nötig sein. Bei einem Truck eher 100.000 €.

Fazit – Foodtruck Kosten

Jede der Methoden hat Vor- und Nachteile, die für jeden unterschiedlich gewichtet sind. Die einen sind handwerklich begabt und wollen den Innenausbau selbst machen, die anderen setzen lieber auf ein fixfertiges Konzept. Wiederum andere übernehmen gleich einen ganzen Betrieb, um schon eine gesicherte Auftragslage, Auftritt, etc. zu haben.

Über die Konzepte bzw. die Fragestellung, wo du deinen Foodtruck überall einsetzen kannst, nachdem du ihn gekauft hast, geht es auch in meinem Online-Kurs zum Thema Selbstständig machen in der Gastronomie. Das und mehr erwartet dich.

Du möchtest dich
in der Gastronomie selbstständig machen?

Erfahre mehr über meinen
Online-Kurs „Einstieg in die Gastronomie“

2 Gedanken zu „Foodtruck Kosten – Was erwartet mich?“

Schreibe einen Kommentar

Facebook
Twitter
YouTube
Instagram
Secured By miniOrange