Cafe eröffnen ohne Erfahrung – Geht das überhaupt?

Ist ein Cafe eröffnen ohne Erfahrung überhaupt möglich? Sicher hast du dir diese Frage schon einmal gestellt und nicht wirklich eine Antwort gefunden. Genau deshalb möchte ich dir in diesem Artikel zeigen, ob das möglich ist, wieviel Erfahrung nötig ist und mit wieviel Erfahrung ich gestartet bin.

Ist ein Cafe eröffnen ohne Erfahrung möglich?

Ich bin der Meinung, dass man ein Cafe ohne Erfahrung eröffnen kann, jedoch sollte man das ausreichend planen und sich Wissen vorher aneignen. Es gibt Aufgaben und Berufe, die nicht jeder von heute auf morgen machen kann. Für viele brauchst du eine langjährige Ausbildung (Arzt, Anwalt, Sanitäter, etc.). Nach dieser Ausbildung kann man davon ausgehen, dass du weißt, was du tust.

Bei einem Cafe ist das nicht der Fall. Das kannst du theoretisch sofort und ohne Erfahrung eröffnen und schrittweise lernen, wie das funktioniert. Das ist verlockend, dennoch ist es ratsam die Eröffnung auch zu planen, aber im Prinzip ist keine Vorerfahrung nötig.

cafe-eroeffnen-ohne-erfahrung
Ein Cafe eröffnen ohne Erfahrung? Grundsätzlich möglich, aber vorher solltest du unbedingt planen und dir Wissen aneignen!

Ein Cafe ist dabei die beste Variante in der Gastronomie, denn Cafe zubereiten kannst du schneller lernen als Kochen ganzer Gerichte. Es ist somit der ideale Start in die Gastronomie, wenn du wenig oder keine Erfahrung mitbringst.

Ich empfehle dir daher, dass du nicht ohne Erfahrung von heute auf morgen ein Cafe eröffnest, sondern lediglich die Entscheidung triffst und dir bis zur Eröffnung entsprechendes Wissen oder Erfahrung aneignest.

Wieviel Erfahrung braucht man?

Theoretisch brauchst du keine Erfahrung. Dennoch würde ich dir empfehlen, dass du in diesen Bereichen dir Wissen aneignest, denn ohne Erfahrung die Dinge irgendwie zu meistern ist schon ein schwieriger Weg.

  • Cafe: Eigne dir Grundwissen rund um den Cafe an. Mach eventuell einen Barista- oder Latte-Art-Kurs und lerne wie Cafe gebrüht und zubereitet wird. Kunden werden dich fragen woher der Cafe kommt, was ihn besonders macht, welche Maschine das ist, etc. Hast du ein eigenes Cafe, solltest du das beantworten können.
  • Unternehmertum: Ein Cafe eröffnen bedeutet nicht, dass du nur Cafe machst. Auf dich warten auch andere Aufgaben, wie Planung, Mitarbeiter, Buchhaltung, Einkaufen, Karte gestalten, Kosten im Auge behalten, etc. Genau das lernst du zum Beispiel in meinem Online-Kurs.

Meine Erfahrung

Auch ich habe einst in der Gastronomie gestartet. Wie du vielleicht weißt, zunächst als Angestellter und dann als Selbstständiger. Ich erinnere mich noch gut an meinen allerersten Tag.

Als Angestellter

Ich begann bei einem Personalverleiher und wurde zu Events anlassbezogen vergeben. Mein erster Einsatz war die VIP-Lounge in einem Fußballstadion. Der Teamleiter sagte zu mir: „Das ist dein Bereich. Es gibt Bier, Wein, Cola, etc. Bei Fragen einfach melden.“ Der Bereich, auf den er zeigte, hatte etwa 50 Sitzplätze und ich hatte noch nicht einmal einen Stift oder Zettel. Gleich der allererste Tisch hatte etwa acht bis zehn Personen. Man kann sagen, ich wurde wirklich ins kalte Wasser geschmissen. Es machte sehr viel Spaß und so wuchs die Erfahrung.

Es kamen mehrere Einsätze bei Firmenfeiern, Galas, Anlässen unterschiedlicher Art hinzu und es machte sehr viel Spaß, war aber sehr unrhythmisch. Aus diesem Grund fing ich in einem Heurigenrestaurant in Gumpoldskirchen an. Es war ein Mischbetrieb aus Haubenküche, Wochenendgästen, Busgruppen bis 300 Personen und einer Vinothek.

Als Kellner mit Inkasso übernahm ich zunächst kleine Bereiche bis hin zur Verantwortung für den ganzen Tag/Abend, bzw. die Busgruppen bis zu 300 Personen oder auch die Vinothek. Ich führte Weinverkostungen, arbeitete an Silvester oder schmiss die Bar bei VIP-Partys. Das war Stress pur, doch machte es sehr viel Spaß.

Als Selbstständiger

So viel Spaß, dass ich beschloss meinen eigenen Betrieb zu gründen. Und auch hier sprang ich ins kalte Wasser, denn zwar hatte ich Erfahrung im Umgang mit Gästen gesammelt, jedoch gar keine Ahnung von Einkaufspreisen, Betriebswirtschaft oder der Führung eines ganzen Betriebs. Das musste ich mir alles mühsam zusammensuchen, doch ich habe es geschafft. Ich habe zusätzlich sogar extra die Befähigungsprüfung an der WKO gemacht, um ganz sicher zu sein.

Zunächst begann ich an einem fixen Standort, nahm einen zweiten hinzu und baute mein Geschäft bis in den Catering- und Eventbereich aus. Mein größter Auftrag war die Alleinversorgung mit zwei Cafe-Ständen und Süßwaren einer B2B Messe im Yachting mit etwa 6000 Gästen. Auch sehr anspruchsvoll war der Auftrag für Gäste von Flusskreuzfahrten, die mit dem Bus Halt machten und sich eine Cafe-Pause gönnten.

Die Erfahrung wuchs mit jedem Einsatz und vor allem das tägliche Arbeiten in meinem fixen Standort hat mich zum Routinier gemacht. Jeder Handgriff sitzt und die Arbeit macht Spaß.

Da ich eigentlich aus einer technischen Richtung komme und keinen gastronomischen Background habe, war der Einstieg in die Gastronomie wirklich der Sprung ins eiskalte Wasser und eine große Herausforderung. Dennoch bin ich der Meinung, dass das jeder schaffen kann!

Fazit – Cafe eröffnen ohne Erfahrung

Ein Cafe eröffnen ohne Erfahrung ist möglich. Ratsam ist es aber nicht sofort zu fliegen, sondern vorher zu lernen, wie das Fliegen funktioniert. Genau aus diesem Grund habe ich einen Gastro-Kurs ins Leben gerufen. Dieser bereitet dich optimal auf den Start in die Gastronomie vor und zeigt dir die wichtigsten Bereiche und was dich in welchem Schritt erwartet.

Du möchtest dich
in der Gastronomie selbstständig machen?

Erfahre mehr über meinen
Online-Kurs „Einstieg in die Gastronomie“

1 Gedanke zu „Cafe eröffnen ohne Erfahrung – Geht das überhaupt?“

Schreibe einen Kommentar

Facebook
Twitter
YouTube
Instagram
Secured By miniOrange